Klangschalen

(c)wikipedia Photo: Simon A. Eugster

 

Der Klang einer Stimme verrät uns soviel. Lauschen Sie einmal nur den Klängen und nicht den Worten.
Kennen Sie das? Sie verstehen es nicht, das gesprochene Wort und dennoch eröffnet sich Ihnen ganz schnell, ob es eine zarte fast liebevolle Unterhaltung, eher ein energische Unterhaltung oder gar ein handfester Streit ist. Der Klang ist es, der das transportiert. Und der Klang wiederum ist Schwingung, für uns ganz leicht sichtbar; im Wasser zum Beispiel. Der Mensch ist sehr empfänglich für Klänge, ob diese positiv oder negativ belastet sind.

Wir sind ja den ganzen Tag von Klängen oder auch Schwingungen umgeben.

Es ist der Klang der sich ausbreitet im Raum, sich verteilt, in den Körper fließt, uns in der Tiefe erreicht, und uns im wahrsten Sinne des Wortes wieder ins Schwingen bringt oder auch aus ihr heraus, hinein in die harmonische Schwingung der Klangschale. Bei der Klangmassage „Taotouch“ werden bis zu acht Klangschalen auf den Körper aufgespielt. Die obertonreichen und somit harmonisierenden Schalen schwingen miteinander und erreichen uns über viele Wege. Zunächst können wir den Klang hören. Darüber schon fließt der Klang in uns hinein. Auf einer tieferen Ebene aber überträgt die Schale ihren Klang über unsere Haut weiter zu den Bindegeweben und Fascien, erreichen die Schwingungen die Muskulatur, die Knochen und die Organe und dringen bis in die Tiefe der Zellen. Dadurch, dass wir zu 90% aus Wasser bestehen, wird dadurch alles in uns harmonisiert. Diese Schwingungen überwinden selbst die Bluthirnschranke, so dass auch der Geist ruhig und entspannt wird. Die Klänge berühren selbst unsere Seele und reinigen uns von negativen und destruktiven Mustern. Klänge ziehen nicht einfach an uns vorbei, denn wir sind in der Lage, diese zu speichern. Wie eine Art Klanggedächtnis können wir diese wohltuenden Schwingungen immer wieder in uns abrufen.

Bei der KLangmassage handelt es sich immer um eine Interaktion zwischen dem Klang, erzeugt durch die Klangschale, oder auch dem Gong, und dem Lauschenden. Der, wenn er sich hingibt, sich öffnet, wach und präsent bleibt, einfach in sich ist, eine ungeahnte, nicht vorhersehbare Klangreise erlebt. Diese Massage findet bekleidet statt. Verschieden große Klang¬schalen werden auf bestimmte Körper¬stellen „aufgespielt“ und nach verschiedenen Klangmustern ange¬schlagen, meist gehen wir aber intuitiv auf das Gegenüber ein und es entwickelt sich somit eine gemeinsam erlebte Reise. Viele Menschen können diese Schwin¬gungen als feine, innere Berüh¬rung wahr¬nehmen. Wohl¬tuende Ent¬spannung stellt sich ein, Gedan¬ken kommen zur Ruhe.

Eine Stimme nach der der Massage:

»Es gab Momente, da war ich so sehr im Klang, dass ich das Gefühl hatte, aus meinem Körper auszutreten. Als die Massage zu Ende war, zog ich die Knie zur Brust und wusste für einen klitzekleinen Moment nicht, wer hier wessen Knie zur Brust zieht. Dann aber war ich wieder in meinem Körper angekommen. Das war ein unglaublich besonderes und tolles Erlebnis! Danke!«
0176/39080991

julia@aumdevi-triyoga.de

Julia von Windheim
Julia von Windheim